Schlagwörter

, , , , , , ,

Klappentext!

Merkwürdig sieht die verbrannte Leiche aus, die der forensische Anthropologe David Hunter auf der abgelegenen Hebriden-Insel Runa zu Gesicht bekommt. Durch die unglaubliche Hitze des Feuers ist sie fast gänzlich zu Asche zerfallen — bis auf Beine und Füße, die fast unversehrt in den Raum ragen. Auch in der Umgebung des unmittelbaren Tatorts hat das Feuer kaum Schaden angerichtet: anders als wenig später, als das Gemeindehaus der Insel, ein Wohnwagen mitsamt des darin wachenden Polizisten und ein Boot inklusive einer allzu neugierigen Reporterin in Flammen aufgehen. Denn auf Runa treibt ein unheimlicher Mörder sein Unwesen, der im Schatten des Rauchs seine dunkle Vergangenheit verbergen will. Bei der Suche nach der Wahrheit sind David Hunter, der Dorfpolizist und sein pensionierter Kollege ganz auf sich allein gestellt. Nach einem Sturm ist Runa von der Außenwelt abgeschnitten…

Erhältlich ist das Buch als Taschenbuch bei Amazon für 9,99€.

Meine Meinung:

„Kalte Asche“ ist ein würdiger Nachfolger von „Die Chemie des Todes“ und es erwartet einem eine genauso gut gestaltete Story und einfach ein cooler David Hunter, der sich seine „Reise“ auf die Insel Runa ein bischen anders vorgestellt hat. Ich habe das Buch mit großer Begeisterung gelesen und kann es auch empfehlen wenn man den ersten Teil noch nicht gelesen hat. Ein gelungener nachfolger und da ich bereits an „Leichenblässe“ dran bin, wird auch dazu bald meine Meinung auf dem Blog eintrudeln.

Eure AinShino